Wasser im Öl

Zubehör, Kleidung, alles rund um die DR. Technische Probleme bitte im Support-Forum posten.
Till
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 18.12.2016 10:33
Kontaktdaten:

Wasser im Öl

Beitrag von Till » 26.07.2021 01:49

Moin,
an meiner Bastel DR habe ich folgendes Problem.
image_16876545.JPG
Auch wenn sie luftgekühlt ist, hat sie ne menge Wasser im Öl welches sich als Schlamm im Bereich des Einfüllstutzen ansiedelt.
einzige Änderungen am Motor sind ein Keihin FCR Flachschieber, ein CB 500 Ölkühler und der Endtopf einer SXS 250.
Ich denke es ist Kondenswasser, wobei ich mich trotzdem über die Menge wundere. Ölwechsel etwa halbjährlich und die kürzesten Strecken sind in den wärmeren Monaten 10km zur Arbeit.
Kennt jemand das Problem und kennt Abhilfe?
Die Entlüftung des Ventildeckel kam mir auch verdächtig vor weil sie in dem Bereich im Öltank mündet...

Außerdem würde mich interessieren was eure Mopeds so für Öltemperaturen haben. Ich habe mir gerade ein Ölthermometer verbaut und komme auch nach einer Stunde intensiven fahren, unter anderen in der Stadt, nicht über 60-70 Grad.
IMG-2676.JPG
Besten Dank
LG Till

Benutzeravatar
Frank M
Advanced Member
Beiträge: 81
Registriert: 18.07.2020 20:29
Kontaktdaten:

Re: Wasser im Öl

Beitrag von Frank M » 26.07.2021 08:53

das ist wirklich viel Öl/Wasser Emulsion.

Was kommt dir denn an der "Entlüftung der Ventildeckel" verdächtig vor? Der Schlauch sorgt ja genaugenommen nur für einen Druckausgleich zwischen Öltank und Kurbelgehäuse. Wenn der porös ist könnte der Ölkreislauf hier bei Regenfahrt Wasser ziehen.

10 Km ist zum richtig Warmfahren und Verdampfen von etwaigem Kondenswasser zu wenig. Mit 60-70° auch nach längerer Fahrt wird dein Keihin wohl eher etwas fett abgestimmt sein.

Leininger Bandit
Advanced Member
Beiträge: 154
Registriert: 10.12.2014 15:43
Kontaktdaten:

Re: Wasser im Öl

Beitrag von Leininger Bandit » 26.07.2021 09:16

Ich habe einen Big Bore Satz, einen TM 36 und den Ölkühler der 650er. (Diesen vorne mit einer Pappe abgedeckt) Ich komme auch nur auf knapp 80 Grad.
Ich habe aber kein Wasser im Öl.

Benutzeravatar
el_lobo
Advanced Member
Beiträge: 605
Registriert: 11.01.2013 08:52
Wohnort: Berlin, Hauptstadt des Verbrechens!
Kontaktdaten:

Re: Wasser im Öl

Beitrag von el_lobo » 26.07.2021 10:34

Kann es sein dass da mal jemand Wasser in die Öleinfüllöffnung gekippt hat ?!? :huh:
Ich hab schon die wildesten Stories gehört, z.B. von Kindern die beim spielen Sand in ein Motorrad gefüllt haben, ... :glotz:
(Ich selbst wäre als Kind ein guter Kandidat für solche saudummen "Scherze" gewesen! :lol: )

Wenn da Wasser drin ist müsste es sich ja eher unten im Ölsumpf sammeln ... schon mal Ablassschraube auf gemacht?
Meine DR steht auch mal Monatelang (Winter) in der Durchfahrt, da hab ich nie Kondenswasser im Öl gefunden.

Zur Temperatur ... wo misst du denn?
Der Ölpegel im Rahmentank geht runter wenn man Gas gibt, und füllt sich im Leerlauf zum Höchstpegel auf.
(Keine Ahnung warum das so ist, aber ich hatte ein Schauglas an der letzten DR, da konnte man das sehen.)
Wenn da ein Thermometer drin steckt misst es während der fahrt eher die Lufttemperatur im Öltank.
'ne Nutte kauft 'ner Nonne 'nen Duden

Basti
Advanced Member
Beiträge: 78
Registriert: 30.06.2017 10:27
Kontaktdaten:

Re: Wasser im Öl

Beitrag von Basti » 28.07.2021 16:23

Hab das Thermometer abgebaut, ging mir auf den Keks.
Die Kurze läuft und an nem Hitzetod wird sie schon nicht sterben.

Aber ich glaube, dass deine entweder fett läuft oder dein Ölkühler zu gute Arbeit leistet.
Über 100 grad sollte es schon mal kommen, damit das Wasser mal raus kann.

Ich würde glaub nen richtigen ölwechsel machen und den Öltank vllt mal mit heizöl oder so spülen um den Schlamm da rauszuholen

Till
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 18.12.2016 10:33
Kontaktdaten:

Re: Wasser im Öl

Beitrag von Till » 04.08.2021 14:41

Moin und Danke für die Antworten,
das Motorrad fahre ich jetzt schon eine Weile und es hat sich nie wirklich verbessert mit der Emulsion.
Ich habe bereits so einige Ölwechsel gemacht, auch mit "spülen" (nur öl) und meistens wird auch alles leer gemacht und das sieb sauber gemacht.
Das mir da jemand Wasser rein gekippt hat kann ich wohl ausschließen.
Und der Schlauch zum Ventildeckel kam mir nur verdächtig vor weil ich dachte dies sei quasi nur eine Entlüftung und etwas weiße pampe ist da auch drin. (Ist weder rissig noch porös)
So richtig kann ich mir das nicht erklären um ehrlich zu sein.
An der Federbein Aufnahme habe ich mal geschweißt um ein Anständiges Federbein zu verbauen. Hier ist aber alles massiver als original und auch dicht zum Rahmenrohr hin.

Hat schon mal jemand erlebt das der Öltank undicht ist? vielleicht ein Haarriss am Lenkkopf oder der gleichen? dort oben sammelt sich nämlich das meiste von dem Schleim.

Bezüglich der Temperatur, ich wollte einfach mal gerne wissen ob die Leistungssteigerung für den Motor denn in einem erträglichen Rahmen ist, weil ich auch gerne mal richtig Enduro fahre mit dem Gerät. Es ist das Standard Thermometer das den Peilstab ersetzt. Nach angleichen des Ölstandes (Bzw. ein wenig übervoll) wurden mir dann auch recht konstante 80-85 Grad angezeigt die Letzten Tage. Das scheint soweit also in Ordnung.

Wenn jemand noch eine Idee hat immer her damit ich bin ehrlich gesagt etwas überfragt.

LG Till

Benutzeravatar
Frank M
Advanced Member
Beiträge: 81
Registriert: 18.07.2020 20:29
Kontaktdaten:

Re: Wasser im Öl

Beitrag von Frank M » 04.08.2021 18:02

Öl/Wasser-Emulsion sammelt sich immer oben, weil Wasser auf Öl schwimmt.

Da anschienend niemand außer dir dieses Problem mit Wasser im Ölkreislauf hat, würde ich bei den vom Serienzustand abweichenden Umbauten an deinem Moped anfangen zu suchen. Evtl. ist der Ölkühler doch keine so gute Idee...

Basti
Advanced Member
Beiträge: 78
Registriert: 30.06.2017 10:27
Kontaktdaten:

Re: Wasser im Öl

Beitrag von Basti » 05.08.2021 10:32

Bei 80-85 Grad kann das K8ndenswasser nicht verdampfen. Deswegen bleibts im Öl.

Ich gehe nicht von nem Haarriss im Öltank aus, würdedt du auch merken denke ich, denn da wo Wasser rein kommt auch Öl raus.

Bau doch mal den Ölkühler ab, mach alles sauber und fahr mal 1000km. Ist das Phänomen immer noch da lag ich falsch und du hast an einer anderen Stelle das Problem.

Benutzeravatar
el_lobo
Advanced Member
Beiträge: 605
Registriert: 11.01.2013 08:52
Wohnort: Berlin, Hauptstadt des Verbrechens!
Kontaktdaten:

Re: Wasser im Öl

Beitrag von el_lobo » 11.08.2021 23:05

Frank M hat geschrieben:
04.08.2021 18:02
Öl/Wasser-Emulsion sammelt sich immer oben, weil Wasser auf Öl schwimmt.
...
Evtl. ist der Ölkühler doch keine so gute Idee...
Öle haben eine Dichte von etwa 0,8 bis 0,9 g / ccm, also etwas weniger als Wasser mit 1g / 1ccm!
Daher kann Wasser nicht auf Öl schwimmen ... :rolleyes:

Ich vermute dass die "Emulsion" Ausfallprodukte des Öls sind, und gar nichts mit Wasser zu tun haben.
Eventuell verschiedene Öle gemischt? :huh:

Fahre selbst mit Ölkühler. Wasser war, wie schon geschrieben, nie in einem meiner Motoren zu finden!
'ne Nutte kauft 'ner Nonne 'nen Duden

farfalla
Advanced Member
Beiträge: 106
Registriert: 01.09.2014 14:30
Wohnort: Göppingen
Kontaktdaten:

Re: Wasser im Öl

Beitrag von farfalla » 12.08.2021 07:37

Guten Morgen,

da fällt mir grad was ein.
Als wir die DR für meinen Sohnemann gekauft haben, da sah das im Einfüllstutzen genau so aus.
Ausserdem hat die gute etwas gequalmt, so kurz nach dem Antreten.

Ursache war aber, dass der Vorbesitzer die gute im Fachbetrieb hatte, und da wurden 2l Öl zuviel eingefüllt :grrr:

Nachdem dann das Öl abgelassen und richtig befüllt wurde, war alles gut.

Gruss Holger

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste