Kaltstartproblem mit Mikuni TM36-31

technische Probleme mit der DR? Klappt was mechanisch / elektrisch nicht? Fragen und Antworten hier.
Antworten
Benutzeravatar
Benedict
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 02.01.2018 13:45
Kontaktdaten:

Kaltstartproblem mit Mikuni TM36-31

Beitrag von Benedict » 22.04.2018 19:12

Hallo,
ich komme aus Reutlingen, bin 19 Jahre alt und darf seit einem 3/4 Jahr eine (bis auf den TM36) unverbastelte DR350 Bj. 1990 mein Eigen nennen.
Beim Kauf war ein Gianelli Auspuff und ein defekter BST-33 verbaut. Den BST-33 habe ich gegen einen Mikuni TM36-31 ausgetauscht. Beim Kauf hat ihn mir der APB (übrigens selber ehemaliger DR350-Besitzer) wohl richtig eingestellt. Nachdem ich nun eine Weile mit dem Gianelli rumgefahren bin, ist dieser an den Nieten auseinander geflogen und ich habe mich entschieden eine original Tröte zu restaurieren (Alu Beschichtung + schwarze Imprägnierung inkl. SEHR viel Löcher flicken :grrr:).

Nun jedoch zu meinem Problem (bitte weißt mich darauf hin falls es schon ein Thema dazu gibt, ich habe es in der Forensuche nicht gefunden):

Kaltstart: Maschine springt nur an, wenn ich die Leerlaufschraube bis zum Anschlag (ca. 2 Umdrehungen) reindrehe. Trotzdem sind min. 4 Kicks notwendig. Wenn die Maschine dann wärmer wird nach und nach wieder auf den "normalen" Wert rausdrehen. Mit Choke habe ich absolut keine Chance die Maschine anzubekommen.

Warmer Start: Maschine springt nur an, wenn ich bei ausgeschaltener Zündung, offenem Gas und gezogenem DeKo den Kickstarter 4-5 mal durchtrete. Dann aber auf den ersten bis zweiten Kick.

Aus Rollen Gas geben: Sie zieht aus niederen Drehzahlen sehr gut raus, allerdings ist es unmöglich ohne Kupplung sanft Gas zu geben. Sie ruckelt immer wenn das Gas "einsetzt".

Verbaut sind, wie oben beschrieben ein original Krümmer und ein originaler Auspuff. Dazu ist ein TwinAir Luftfilter verbaut. (Luftfilterkasten ohne Ansauggeräuschdämpfer).

Ich hoffe das sind genug Infos ;) Wenn ihr weitere braucht gerne fragen!

Meine Frage ist nun:
Hat jemand Erfahrung mit dem TM36-2 und meinem SetUp o.ä. und weiß was die richtige Bedüsung und Gemischeinstellung ist?
Ich habe ja gelesen das wegen dem Kaltstartverhalten eine kleinere Starterdüse (VM17/1002-30) was helfen soll, ich weiß aber nicht was im Moment verbaut ist. Wenn es jemandem hilft kann ich gerne nachschauen wie die Bedüsung im Moment ist, dauert allerdings kurz da ich erst noch meine Abiturprüfungen hinter mich bringen muss :rolleyes:.

Ich würde mich sehr über Antworten freuen.
Sonnige Grüße aus Reutlingen

EDIT: Mikuni TM36-31 nicht TM36-2
Zuletzt geändert von Benedict am 28.04.2020 11:31, insgesamt 1-mal geändert.
--------------------------------
Suzuki DR350S Bj.: 1990

Fehlende Leistung wird durch Wahnsinn ersetzt :friede:

Benutzeravatar
TheBlackOne
Admin
Beiträge: 917
Registriert: 26.03.2012 23:45
Wohnort: Stockholm
Kontaktdaten:

Re: Kaltstartproblem mit Mikuni TM36-2

Beitrag von TheBlackOne » 22.04.2018 21:34

Wenn du beim Kaltstart mit Choke keine Chance hast, finde ich das verdächtig. Das würde für mich darauf hindeuten, dass es mit Choke zu fett wird (also über das Maß drüber, was du zum Kaltstart brauchst). Ohne Choke reichts mit der Gemischeinstellung dann auch nicht, darum musst du die Schraube reindrehn um das Gemisch anzufetten, und rausdrehen, wenns warm ist.

Ich würde eine kleinere Leerlaufdüse probieren, vielleicht sogar zwei Nummern kleiner.

Benutzeravatar
Benedict
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 02.01.2018 13:45
Kontaktdaten:

Re: Kaltstartproblem mit Mikuni TM36-2

Beitrag von Benedict » 22.04.2018 22:09

Guten Abend,
vielen Dank für die schnelle Antwort. Ist es beim Tm36 so, dass, wenn der Choke gezogen ist, Leerlaufdüse und Starterdüse gleichzeitig offen sind? Dann ist das eigentlich genial. Auf der anderen Seite ist das Zündkerzenbild nahezu perfekt Rehbraun, sprich beim normalen Fahren ist das Gemisch gut.

Noch eine andere Frage, woher bezieht ihr Eure Düsen? Ich finde die nur in Sets, kann man die auch irgendwo einzeln kaufen? (Eigentlich bin ich nicht zu doof zum googlen, tut mir Leid ;) )

Grüße
--------------------------------
Suzuki DR350S Bj.: 1990

Fehlende Leistung wird durch Wahnsinn ersetzt :friede:

Benutzeravatar
el_lobo
Advanced Member
Beiträge: 587
Registriert: 11.01.2013 08:52
Wohnort: Berlin, Hauptstadt des Verbrechens!
Kontaktdaten:

Re: Kaltstartproblem mit Mikuni TM36-2

Beitrag von el_lobo » 22.04.2018 23:32

Benedict hat geschrieben:
22.04.2018 22:09
... Noch eine andere Frage, woher bezieht ihr Eure Düsen?
Ich finde die nur in Sets, kann man die auch irgendwo einzeln kaufen?
(Eigentlich bin ich nicht zu doof zum googlen, tut mir Leid ;)
Wenn du die Düsen nicht in der Bucht (ih bäh) kaufen willst gibt es noch Topham, den MIKUNI Spezialisten.
Die haben allerdings keinen richtigen Webshop (Immer noch nicht! :rolleyes: ) ...
Du musst dir halt die Teilenummern aufschreiben, und dann anrufen oder 'ne Mail schreiben.
http://mikuni-topham.de/DEUTSCHSITE/Deu ... UTSCH.html
'ne Nutte kauft 'ner Nonne 'nen Duden

Benutzeravatar
Benedict
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 02.01.2018 13:45
Kontaktdaten:

Re: Kaltstartproblem mit Mikuni TM36-31

Beitrag von Benedict » 28.04.2020 11:05

Hallo zusammen,
ich muss das Thema jetzt doch nochmal aufwühlen.
Ich hatte bis dato keine Zeit, mich groß weiter um das Thema zu kümmern und habe einfach immer damit gelebt, dass ich die Standgasschraube reindrehen muss um die Maschine nach viel Mühe anzubekommen.

Ich habe inzwischen eigentlich alle Vergasereinstellungen im startrelevanten Bereich durch, von mager (12.5er LLD und 30er Starterdüse) bis viel zu fett (17.5er LLD und 42,5er Starterdüse = Mikuni DR350 Einstellung) und natürlich noch Bereiche zwischendrin. Leider hat sich keine Besserung ergeben. Warm/heiß springt die Maschine eigentlich immer auf den 1. bis 2. Kick an; kalt: No Chance :( .

Wenn Sie mal warm ist, läuft sie auch super, deshalb habe ich bis dato die Zündung ausgeschlossen. So langsam fällt mir jedoch nichts besseres mehr ein. Ich hatte immer eine NKG DPR9EIX-9 Zündkerze drinne (ist ja von allen Werten her das Iridium-Pendant zur Originalen).
Meine Ansätze wären jetzt:
  • Schauen ob eventuell der impulsgeber Magnet im Ölbad mit Metallspähnen voll ist und keinen "sauberen" Impuls mehr an die CDI gibt
  • Zündkerze tauschen (wieder Iridium oder Original?)
  • Zündkerzenstecker tauschen (Kabel ein wenig Kürzen)
  • Schwimmerstand (aktuell 19mm) ein bisschen runternehmen, da es schon ein zweimal passiert ist, dass sie unten inkontinet geworden ist und die Kerze nach gescheiterten Startversuchen auch leicht feucht ist.
Solangsam komme ich echt an das Ende meines Fachidiotenwissens....hat noch jemand Ideen, woran es liegen könnte, dass die Maschine kalt nicht zum Starten zu bewegen ist?
Habe nämlich momentan keinen Spaß daran mit der Maschine fahren zu gehen, weil ich vorher schon weiß, dass ich fertig bin bevor das Ding überhaupt an ist. Sogar die KTM lc4 springt besser an als die DR, das kann doch nicht sein.....NoKTM .
Bei Fragen stehe ich sehr gerne mit Informationen zur Verfügung, hauptsache das Teil springt irgendwann mal mit Choke an.

Hoffe Ihr seid alle gesund in diesen zeiten
Grüße aus Reutlingen
--------------------------------
Suzuki DR350S Bj.: 1990

Fehlende Leistung wird durch Wahnsinn ersetzt :friede:

Benutzeravatar
dicker
Advanced Member
Beiträge: 243
Registriert: 17.11.2014 20:14
Wohnort: neuzelle
Kontaktdaten:

Re: Kaltstartproblem mit Mikuni TM36-31

Beitrag von dicker » 29.04.2020 15:26

Klingt für mich als wär der Choke ohne Funktion,so das keine Gemischanfettung stattfinden kann!
Kann an verstopften Kanälen liegen oder der Choke zieht Nebenluft, sprich ist die Abdichtung vom Choke in Ordnung?
MfG. Holger
Viele Leute kommen ungefragt, aber nur ein Freund weiß wann er gehen soll!

onri
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 01.01.2021 15:00
Kontaktdaten:

Re: Kaltstartproblem mit Mikuni TM36-31

Beitrag von onri » 22.02.2021 19:44

Hallo Benedict,
habe das gleiche Problem mit dem TM33, konntest du das Problem lösen?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste