Bremsflüssigkeit

technische Probleme mit der DR? Klappt was mechanisch / elektrisch nicht? Fragen und Antworten hier.
Antworten
Benutzeravatar
ElSpecko
Advanced Member
Beiträge: 117
Registriert: 17.05.2004 20:33
Kontaktdaten:

Beitrag von ElSpecko » 28.11.2005 10:56

Hallo Mädels und Jungs!

Da die Bremsflüssigkeit bei meiner DR bereits eine etwas dunkle Fabre hat, werde ich sie nun im Winer, verbunden mit einem Bremsbelagwechsel, austauschen.

Kann mir eine oder einer sagen, wieviel Bremsflüssigkeit ich für beide Bremsen brauche?

Grüße Hans-Peter

Muecke
Advanced Member
Beiträge: 3550
Registriert: 16.05.2004 14:12
Wohnort: Nähe Frankfurt/Main
Kontaktdaten:

Beitrag von Muecke » 28.11.2005 11:36

Das hängt davon ab wie gut beim Entlüften bist!

Mir ist es schon ein paar Mal passiert, daß ich unten aufgefangen habe und oben die zweite Dose einschütten mußte.

Aber mit dem neuen automatischen Bremsenentlüfter dürfte es bei uns keine Probleme mehr geben! :D

Das Zeug kostet eh nicht viel!
Motorrad/Offroad-Bekleidung & Technik: Zubehör-Shop-Frankfurt / Dainese Shop Frankfurt

Meine Motorräder:

BMW G 450 X klick...
Suzuki DR 350 SE '97 klick...
Kawasaki EX 305 '84 klick...
Kawasaki KLX 250 B '81 klick...

Xilef

Beitrag von Xilef » 28.11.2005 12:40

Hallo ElSpecko,
die Farbe ist bei der Bremsflüssigkeit als Grund zum Austausch nicht entscheidend. Viel wichtiger ist der Wassergehalt (Bremsflüssigkeit ist stark hygroskopisch -zieht leicht Wasser-). Je höher der Wassergehalt, desto niedriger ist der Siedepunkt der Bremsflüssigkeit, wodurch es bei starker Beanspruchung der Bremse zur Bildung von Wasserdampf kommen kann. Da es sich dabei um ein Gas handelt, lässt sich dieses schließlich komprimieren, was sich an der Bremse dann dadurch bemerkbar macht, dass der Bremshebel plötzlich keinen Widerstand mehr leistet und die Bremsleistung gegen 0 strebt.
Mit einem Refraktometer oder el. Testgeräten kann man den Wassergehalt testen, also vielleicht mal beim Winzer um´s Eck fragen (der mit dem Refraktometer den Zuckergehalt seiner Trauben misst.) :D.
Oder doch einfach auf Verdacht wechseln...

Benutzeravatar
ElSpecko
Advanced Member
Beiträge: 117
Registriert: 17.05.2004 20:33
Kontaktdaten:

Beitrag von ElSpecko » 28.11.2005 15:13

Bei uns gibt es keinen Winzer ums Eck, wir sind ein Bierland :joman:

Ich wechsle einfach auf Verdacht.

Grüße Hans-Peter

tomy

Beitrag von tomy » 28.11.2005 16:16

Hallo ElSpecko,
ich wechsel die Bremsflüssigkeit alle 2 Jahre (entspricht bei mir ca. 10 tKm). Eine 0,5 l-Flasche reicht locker, da bleibt noch genug als Reserve.
Gruß
tomy

Benutzeravatar
ElSpecko
Advanced Member
Beiträge: 117
Registriert: 17.05.2004 20:33
Kontaktdaten:

Beitrag von ElSpecko » 28.11.2005 18:15

Hallo tomy!

Ich habe einmal gelesen, dass man einen einmal geöffneten Bremsflüssigkeitsbehälter nicht aufheben soll, da die Bremsflüssigkeit Wasser anzieht.

Grüße Hans-Peter

tomy

Beitrag von tomy » 29.11.2005 11:03

@ElSpecko
da die Bremsflüssigkeit Wasser anzieht.

Da hast Du recht, deshalb kaufe ich auch alle 2 Jahre eine neue Flasche! :D
Mit "Reserve" meine ich ja auch, dass beim Entlüften auch ruhig mal was von der neuen Bremsflüssigkeit in den Auffangbehälter laufen kann, ohne das einem gleich das Material ausgeht. War doch Deine Frage, oder?
Gruß
tomy

Benutzeravatar
ElSpecko
Advanced Member
Beiträge: 117
Registriert: 17.05.2004 20:33
Kontaktdaten:

Beitrag von ElSpecko » 29.11.2005 17:16

jetzt ist alles klar!

Hans-Peter

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste