Meine erste Motorrevision..

technische Probleme mit der DR? Klappt was mechanisch / elektrisch nicht? Fragen und Antworten hier.
EifelRider99
Member
Beiträge: 27
Registriert: 29.04.2019 18:47
Kontaktdaten:

Re: Meine erste Motorrevision..

Beitrag von EifelRider99 » 21.07.2019 17:42

@46 Ignorieren tue ich es nicht, allerdings wüsste ich halt gerne woran genau man das sieht. Außerdem möchte ich eigentlich ungerne 200€ für etwas ausgeben, was der Motor nicht unbedingt neu brauch, da ich die Kosten so gering wie möglich halten möchte..

@TheBlackOne wie genau funktioniert das ganze denn? Werde morgen mal mit einem Arbeitskollegen sprechen der mir die Sachen dazu vielleicht besorgen kann, dann werd ich mich drum kümmern :)

Gruß Felix

Benutzeravatar
TheBlackOne
Admin
Beiträge: 900
Registriert: 26.03.2012 23:45
Wohnort: Stockholm
Kontaktdaten:

Re: Meine erste Motorrevision..

Beitrag von TheBlackOne » 21.07.2019 18:00

https://www.ladegast.net/2018/05/ventile-einschleifen/

Haben die Ventilführungen Spiel? Was machst du mit dem Pitting an den oberen Enden der Ventile? Hast du den Kopf auf Planheit geprüft?

Benutzeravatar
TheBlackOne
Admin
Beiträge: 900
Registriert: 26.03.2012 23:45
Wohnort: Stockholm
Kontaktdaten:

Re: Meine erste Motorrevision..

Beitrag von TheBlackOne » 21.07.2019 18:17

EifelRider99 hat geschrieben:
20.07.2019 11:51
@glenn-dandy woran erkennst du die eingelaufenen Kipphebel?
Schau mal auf die Absätze, die ich mit Pfeilen markiert habe, und auf die andersfarbigen Flächen, wo die Kipphebel auf der Nockenwelle aufliegen. Das gehört da nicht hin, die Kipphebel muessen dort homogen rund sein.
Dateianhänge
SE350 Kipphebel.jpg

EifelRider99
Member
Beiträge: 27
Registriert: 29.04.2019 18:47
Kontaktdaten:

Re: Meine erste Motorrevision..

Beitrag von EifelRider99 » 21.07.2019 19:51

TheBlackOne hat geschrieben:
21.07.2019 18:00
https://www.ladegast.net/2018/05/ventile-einschleifen/

Haben die Ventilführungen Spiel? Was machst du mit dem Pitting an den oberen Enden der Ventile? Hast du den Kopf auf Planheit geprüft?

Habe die Ventile noch nicht ausgebaut. Das Ventil mit dem Pitting würde ich wie beschrieben auf der Drehbank ganz minimal abdrehen, vorausgesetzt hier hat keiner einen Einwand dagegen das nicht zu tun..
Reicht zum Prüfen der Planheit ein einfaches Haarlineal?

Danke für den Link, sehr informativ!

Danke auch für das Bild mit den Pfeilen, damit kann ich was anfangen. Was hab ich denn jetzt für Möglichkeiten? Bleibt nur ersetzen?

Gruß Felix

Benutzeravatar
TheBlackOne
Admin
Beiträge: 900
Registriert: 26.03.2012 23:45
Wohnort: Stockholm
Kontaktdaten:

Re: Meine erste Motorrevision..

Beitrag von TheBlackOne » 21.07.2019 21:25

Haarlinial ist ok, dicke Glasscheibe und Fühlerlehre geht auch, Messplatte wäre am Besten.

Die Ventile dürften da oben recht hart sein, ich würde das eher abschleifen. Ein Schleifbock funktioniert da gut, aber nur mit einer Führung, damit das gerade wird! Aber bau' erstmal die Ventile aus, ob die überhaupt noch taugen.

Mach' mal ein paar gute scharfe (!) Nahaufnahmen dieser Stellen an den Kipphebeln.

EifelRider99
Member
Beiträge: 27
Registriert: 29.04.2019 18:47
Kontaktdaten:

Re: Meine erste Motorrevision..

Beitrag von EifelRider99 » 22.07.2019 19:17

Habe die Ventile soeben ausgebaut, sind meines Erachtens spielfrei, allerdings sind die Auslassventile stark mit Ölkohle und Ruß voll, wie reinige ich die am besten?

Habe auch die Stelle im Ventilsitz gefunden wo er wahrscheinlich undicht ist, allerdings hat mein Kollege diese Woche noch Urlaub und konnte ihn noch nicht nach dem Werkzeug fragen.

Hab versucht nochmal bessere Aufnahmen der Kipphebel zu machen, aber mehr als so gibt meine Handykamera leider nicht her:
20190722_175745.jpg
20190722_175935.jpg
20190722_175750.jpg
Zuletzt geändert von EifelRider99 am 22.07.2019 19:21, insgesamt 1-mal geändert.

EifelRider99
Member
Beiträge: 27
Registriert: 29.04.2019 18:47
Kontaktdaten:

Re: Meine erste Motorrevision..

Beitrag von EifelRider99 » 22.07.2019 19:20

Die Laufflächen der Nockenwelle bereiten mir auch noch Kopfschmerzen:
20190722_185229.jpg
Sehen relativ matt aus oder?

Noch ein Bild der Ventilsitze:
20190722_185244.jpg
Das Ventil mit dem Pitting werde ich dann morgen versuchen auf einem Stichelschleifer zu schleifen.

Gruß Felix

Benutzeravatar
TheBlackOne
Admin
Beiträge: 900
Registriert: 26.03.2012 23:45
Wohnort: Stockholm
Kontaktdaten:

Re: Meine erste Motorrevision..

Beitrag von TheBlackOne » 23.07.2019 11:59

Fühl mal mit dem Fingernagel über die Flächen der Kipphebel, fühlst du da Absätze? Ausbauen und Bilder von der Seite würden helfen, aber sieht nicht gut aus.

Die Ventilsitze und Nockenwellenlagerung sehen ehrlich gesagt nicht gut aus.

Rotierende Nylon- oder Messingbürste auf Bohrmaschine, Druckluftschleifer oder Schleifbock bekommt die Ventile sauber.

EifelRider99
Member
Beiträge: 27
Registriert: 29.04.2019 18:47
Kontaktdaten:

Re: Meine erste Motorrevision..

Beitrag von EifelRider99 » 23.07.2019 17:16

Die Kipphebel sind eine runde Fläche, und auch die Öberfläche ist gleichmäßig glatt. Deshalb war ich ja so unbesorgt was die Kipphebel anging.

Also alle Ventilsitze einschleifen.

Was für Möglichkeiten hab ich bei den Nockenwellenlagerstellen? Nur ein neuer Kopf?

Das Ventil mit Pitting habe ich mit einem scharfen Hartmetalldrehmeißel minimal plan gedreht, da die Spannzange des Schleifers nicht passte. Ging aber erstaunlich gut und die öberfläche ist aalglatt.

MfG Felix

glenn-dandy
Advanced Member
Beiträge: 37
Registriert: 26.03.2014 16:24
Kontaktdaten:

Re: Meine erste Motorrevision..

Beitrag von glenn-dandy » 13.09.2019 07:41

Sehr gut wenn die Kipphebel rund sind, sahen auf den Bildern eingelaufen aus.

Zu den Lagerstellen, würd ich Black one wieder Sprechen. Da gibt's deutlich Schlimmere.
Verbau den Kopf und die Haube so wie er ist.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast