1. Schlammfahrt beendet

"Plauderquatsch mit dem jungen Schimmi und dem netten Onkel"
Antworten
Benutzeravatar
Dieter M.
Advanced Member
Beiträge: 2241
Registriert: 11.07.2012 20:38
Wohnort: Wichsquaddelbrunn
Kontaktdaten:

1. Schlammfahrt beendet

Beitrag von Dieter M. » 28.10.2018 00:01

Tach zusammen :wavey: :wavey: :wavey: :wavey: :wavey:

Streng nach dem Motto: "Was richtig groß viel Spass macht, kann auch ganz klein viel Freude machen"...habe ich kürzlich in einer großen Kleinanzeigen-Plattform ein Modell einer Kawasaki KLR 250 ergattern können. Leider war das Modell irgendwann mal relativ laienhaft blau angepinselt worden....was mir ganz und gar nicht gefiel.

Nun war guter Rat teuer.....wobei ein gutes RAD meist auch teuer ist... :rofl: :rofl: .aber das ist ein völlig anderes Thema. :rolleyes: .....aber das hab ich ja schon mal erwähnt.... :rolleyes: :rolleyes: denke ich... :rolleyes:

Da ich ab und zu ganz gerne mal richtige Friemelarbeit mag, stellte ich es mir also zur Aufgabe, das Modell zu entlacken.

Die Modelle von MAISTO, die auf Grund ihrer einfachen Machart einen gewissen "Eigencharme" haben, sind nur teilweise aus Metall.
der Rahmen, die Schwinge, Kettenblatt und falls überhaupt noch vorhanden die Kette, teilweise auch die Gabelbrücken, vordere Kotflügel und die Lampenverkleidungen sind oft bzw. meist aus Kunststoff.

Dies wusste ich nicht und so ging der erste Entlackungsversuch mit Nitroverdünnung fast gänzlich in die Hose. Teilweise wurde auf de Metallteilen der Originallack mit abgewaschen, in den kleinen Nischen und Ecken sammelte sich trotz größter Vorsicht, der Kapillarwirkung sein Dank :crazy: :crazy: Das Lösemittel und löste mir im übertragenen Sinne unter dem Arsch die Schwingenhalterung im Rahmen, die Gabelbrücken und den vorderen Kotflügel samt Lampenverkleidung auf. Seltsamer Weise ist die Sitzbank absolut resistent gegen die Nitroverdünnung...was mich stutzig machte, aber kein Anlass war häufiger als einmal zu stutzen.

Lange Rede kurzer Sinn: Nach dem Entlacken lag das kleine Modell in Trümmern vor mir. Schwinge samt Hinterrad waren außen, die Schwingenaufnahme links fast völlig weg ( aufgelöst von der Nitroverdünnung ), der vordere Kotflügel war abgefallen, die Lampenverkleidung und der Lenker samt oberer Gabelbrücke hatten sich auch vom Rest des Mopeds getrennt. :glotz: :glotz: :rolleyes: :rolleyes: :uups: :uups:


Mit viel Mühe, etwas Klebstoff, einer Schraube M 2 x 12,75 mm mit passender U-scheibe und Mutter konnte ich das Modell wieder zusammenfügen.

Jetzt hieß es die blanken stellen vom Metall und die sichtbaren Schäden an den Kunststoffteilen irgendwie zu kaschieren.....aber wie? Wieder anpinseln kam nicht in Frage.....also ging ich in mich....zunächst mit nem Wattestäbchen ins linke Ohr, weil da irgendwas tierisch gejuckt hat, und dann geistig in die Reste der Tiefen meines Hirns...

Nach gefühlten 6798 Minuten des Nachdenkens, unterstützt von mäßig-zärtlichen Kopfkratzens und drei Schlägen auf den Hinterkopf :crazy: :crazy: fiel es mir wie Fischschuppen vor die Augen:

"Mensch, du DEPP! :crazy: Du Doppel-Depp! :crazy: :crazy: Du Doppel-Diplom-Depp!! :crazy: :crazy: :crazy: :crazy:
Das ist doch das Modell eines ENDURO-Motorrades, :mopped: und was macht man mit einem ECHTEN Enduro-Moped? :mopped: RICHTIG! :thumbup: man fährt damit durchs Gelände, auch mal durch richtig tiefen Schlamm!" :mopped: :D :D :D

Tja, nur woher in drei :teufel: ´s Namen sollte ich jetzt, also hier auf Nachtschicht so feinen Schlamm nehmen, hmmm? Woher?

:uups: :uups: :uups: :uups: :uups: :glotz: :glotz: :glotz: :glotz: :glotz: :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:


Rein zufällig fand sich in der Teeküche etwas Mehl, ( keine Ahnung warum das da stand, was es da machte, so ganz alleine :rolleyes: ) ein Malkasten hat man ja im Schrank.....dazu etwas Wasser und fertig ist die sogenannte "Mehlpappe".

Ein einfacher Klebstoff, den die etwas älteren unter uns wohl noch aus dem Bastelunterricht der Grundschule kennen :rolleyes:

Farblich mischte ich die Wasserfarben in einen Braunton an, der in etwa der Farbe der Kruste eines Kastenweißbrotes entspricht, das zwischen drei und sechstausendeinhundertvierundfünfzigeinhalb Sekunden zu lange im Backofen gewesen ist.....oder so ähnlich.

Der "künstliche Schlamm hatte in etwa die Konsistenz eines Joghurts mit 1,5 % Fett, das einen Tag lang bei Zimmertemperatur außen gestanden hat...."breiig-dünnflüssig bis halbzäh"...so in etwa.

Aufgetragen wurde die Matsche mit einem einfachen dünnen Haarpinsel. Erst innen an den Kotflügeln, dann die Unterseiten, dann der Rest. Die Reifen/Räder wurden richtig dick eingematscht, und dann über mehrere Lagen Küchenrolle auf eine Länge von ca. 50 cm "abgerollt". :mopped:
Obwohl ich darüber nach dachte, wer wohl diesen einen Pinsel wann und wo hergestellt hat, und was dieser Mensch wohl an diesen Tage zu Mittag gegessen hatte, wurde es mir doch sehr schnell klar das ich auf diese Antworten wohl nie eine Frage. :rolleyes: ............naja, egal. :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

Mag sein, das ich ein paar Details vergessen habe, aber es ist mein "erstes Mal" gewesen...und wie wir alle wissen ist das "erste Mal" nicht immer sofort ein Akt der absoluten Perfektion. :rolleyes:

Das Volumen vom "Schlamm" - das, was so übertrieben dick aufgetragen aussieht, wird - so hoffe ich zumindest, durch das Trocknen noch weniger werden.


Wer Verbesserungen auf der Pfanne hat, der möge diese hier niederlegen.
SAM_9278.JPG
SAM_9279.JPG
SAM_9280.JPG


@Bing [Bot] Na du, hmm? :kiss: :kiss: :kiss: :wub: :wub: :whistling: :whistling:

Benutzeravatar
Dieter M.
Advanced Member
Beiträge: 2241
Registriert: 11.07.2012 20:38
Wohnort: Wichsquaddelbrunn
Kontaktdaten:

Re: 1. Schlammfahrt beendet

Beitrag von Dieter M. » 28.10.2018 15:13

So, hier nun das Bild des Modells mit "angetrockneten Schlamm"...leider hält die Mehlmappe nicht sonderlich ( was aber auch ein Vorteil sein kann ) - da ich aber noch Reste von der Matsche habe, wird nach geschlammt" :good:
SAM_2255.JPG

ThomasS.
Advanced Member
Beiträge: 131
Registriert: 06.11.2011 12:01
Wohnort: Altmark
Kontaktdaten:

Re: 1. Schlammfahrt beendet

Beitrag von ThomasS. » 30.10.2018 21:29

Werden dem "Schlamm" wegen seiner organischen Bestandteile eventuell Haare wachsen? :uups:

Benutzeravatar
Dieter M.
Advanced Member
Beiträge: 2241
Registriert: 11.07.2012 20:38
Wohnort: Wichsquaddelbrunn
Kontaktdaten:

Re: 1. Schlammfahrt beendet

Beitrag von Dieter M. » 30.10.2018 22:07

Werden dem "Schlamm" wegen seiner organischen Bestandteile eventuell Haare wachsen?
Wenn, dann wird rasiert. Nass natürlich :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: :rofl: :good:

ThomasS.
Advanced Member
Beiträge: 131
Registriert: 06.11.2011 12:01
Wohnort: Altmark
Kontaktdaten:

Re: 1. Schlammfahrt beendet

Beitrag von ThomasS. » 31.10.2018 20:11

:crazy: :clap:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste