Kupplung im Dschungel verbrannt, Hilfe!

technische Probleme mit der DR? Klappt was mechanisch / elektrisch nicht? Fragen und Antworten hier.
Antworten
david
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 14.06.2017 22:24
Kontaktdaten:

Kupplung im Dschungel verbrannt, Hilfe!

Beitrag von david » 27.07.2018 11:52

Moin liebes Forum!

Ich bin seit nem Jahr mit der DR auf Weltreise und inzwischen in Indonesien. Die Tage bin ich ein bisschen durch den Urwald gefahren (eher gekrochen und geschoben) und hab mir dabei komplett die Kupplung verbrannt. Nachdem wir sie nun mit einem Jeep ins nächste Dorf gezogen haben, hab ich mal reingeschaut und es sah wirklich schlimm aus..alles voll mit schwarzen Krümeln.
Ich bin jetzt hier auf der Suche nach einem Suzuki Händler, meine Frage: was MUSS ich jetzt machen? Ich will nur das nötigste machen, weil ich in ca 10.000 km in Australien eh dann komplett den Motor überhole. Ich würde also nur die Scheiben tauschen, also Reibscheiben und die Metallscheiben? (bin kein Mechaniker und mit den Ausdrücken nicht so sicher..)
Neue Dichtung würd ich versuchen zu kriegen natürlich
Und ich sorge mich ein bisschen wegen den Krümeln, das meiste ist am Kupplungsgehäusedeckel, also leicht zu reinigen. Aber ist jetzt der ganze Ölkreislauf voll damit? Bisschen fahren und gleich Öl +Ölfilter wechseln?
Danke für Support! Schöne grüsse
David

BerndGW
Advanced Member
Beiträge: 329
Registriert: 17.01.2010 20:46
Kontaktdaten:

Re: Kupplung im Dschungel verbrannt, Hilfe!

Beitrag von BerndGW » 27.07.2018 12:44

Hallo David,

du bist schon auf dem richtigen Weg und hast auch das Problem erkannt. Wichtig ist, dass du schon mal das ganze erreichbare Gekrümelt entfernst. Dann brauchst du zwei Ölfilter und genügend Öl. Wenn dir die Krümel in die Ölpumpe kommen ist für den Motor Schicht.
Also ich würde nach dem Kupplungs-, Öl- und Filterwechsel ca. 100 km vorsichtig fahren und dann noch mal komplett wechseln. Das sollte reichen. Ich würde auch den Filter im Rahmenrohr kontrollieren, falls der zu ist kommt auch keine Öl mehr beim Zylinderkopf an. Wenn du die Kupplungsdeckeldichtung beim Einbau gut mit Öl bestreichst, ist diese auch mehrfach zu verwenden.

LG und gute Reise...

Bernd

david
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 14.06.2017 22:24
Kontaktdaten:

Re: Kupplung im Dschungel verbrannt, Hilfe!

Beitrag von david » 27.07.2018 18:11

Moin Bernd, na das war ja schon mal sehr hilfreich. Danke!
Über dieses Ölsieb im Rahmen hab ich mich schon einmal gewundert..ist das unterhalb von der Rahmenölablassschraube?
Und noch was: wie leicht lässt sich der Kupplungskorb normalerweise drehen? Meiner braucht schon einen minimalen Kraftaufwand bzw leicht unterschiedlich in verschiedenen Stellungen?

Staubteufelchen
Advanced Member
Beiträge: 159
Registriert: 11.09.2014 15:11
Kontaktdaten:

Re: Kupplung im Dschungel verbrannt, Hilfe!

Beitrag von Staubteufelchen » 27.07.2018 18:31

Hallo David,

wenn du alle erreichbaren Krümel entfernt und die Kupplungsscheiben getauscht hast, bitte beim Kupplungszusammenbau unbedingt darauf achten, dass die Druckscheiben vor und hinter der Hülse (auf welcher der Kupplungskorb läuft) keinen Grat haben, da ansonsten die Kupplung nicht mehr korrekt trennt. Wenn keine Ersatzsdruckscheiben aufzutreiben sind, die alten Scheiben planen und/oder umdrehen. Falls du mit den alten Kupplungsscheiben weiterfahren musst, diese von Abrieb befreien und mit z. B. einem Körner oder Schraubendreher eine rauhe und damit kraftübertragungsfähige Oberfläche schaffen.
Wenn Öl und Ölfilter vorhanden sind, dann bitte wechseln (plus Sieb am Rahmenrohr reinigen), Motor starten und warmlaufen lassen, damit das frische Öl umgewälzt wird und dabei die Dreck- und Schwebstoffe aufnimmt und erneut wechseln. Sind zu wenig Ölfilter da, so kann der benutzte Papierfilter zwischen den äusseren Papierlamellen vorsichtig mit kleinem Pinsel oder ähnlichem gereinigt werden -> hierbei unbedingt vermeiden, dass Dreck in das Innere des Filters gelangt!!!
So solltest du aus dem Busch zur gesicherten Ersatzteilversorgung kommen, ohne weitere Schäden zu provozieren.

Gruß,
Andreas

BerndGW
Advanced Member
Beiträge: 329
Registriert: 17.01.2010 20:46
Kontaktdaten:

Re: Kupplung im Dschungel verbrannt, Hilfe!

Beitrag von BerndGW » 27.07.2018 19:02

Hallo David,

so wie du es beschreibst ist es aus meiner Sicht genau richtig. Auf keinen Fall den Kupplungskorb nach Handbuch anziehen, das ist viel zu stramm. Achte darauf, dass du das Sicherungsblech wieder korrekt platzierst. Ansonsten könnte sich die Mutter wieder lösen. :thumbup:

david
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 14.06.2017 22:24
Kontaktdaten:

Re: Kupplung im Dschungel verbrannt, Hilfe!

Beitrag von david » 09.10.2018 08:34

Moin,

so nun besser spät als nie:
Ich hab tatsächlich ein paar neue Kupplungsscheiben auftreiben können in Sumatra, und zwar von einer Suzuki Inazuma 250. Die sind nämlich identisch, ausser dass die Einkerbungen an den Zähnen fehlen. Die hab ich bei einem Mechaniker reinfeilen lassen und da der Suzuki - Händler nur 5 Scheiben hatte, hab ich dann dort auch noch 2 von meinen abgerockten Scheiben etwas modifizieren lassen.
Beim Einbau des Kupplungskorbes fiel dann auf, dass sich dieser wirklich nur schwer drehen ließ, trotz geschätz geringem Anzugsmoment. Wir haben dann noch eine kleine Unterlegscheibe dazu gelegt, angezogen und gut ist. Hat da jemand Einwände? Ich werd früher oder später trotzdem mal neue Scheiben besorgen..
Ich bin mit der Kupplung so 5000 km gefahren und bin nun schon in Australien, Probleme gab es eigentlich keine. Außer: wenn viel Last auf dem 3. Gang war, wurde meine Kupplung strammer/Spiel am Kupplungshebel verschwand. Sobald ich über den Berg war, war das Spiel wieder da. Jemand eine Idee woher das kommt?
Ich habe nun endlich die Ersatzteile und werd die neue Kupplung bald einbauen.
Vielen vielen Dank für die Hilfe in meinem Notfall, das hat mir echt Mut gemacht!
David

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste