tachoangleichung

Zubehör, Kleidung, alles rund um die DR. Technische Probleme bitte im Support-Forum posten.
bus-driver.x
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 08.02.2014 14:59
Kontaktdaten:

tachoangleichung

Beitrag von bus-driver.x » 06.03.2018 20:38

hallo
wer kann einen originalen tachometer auf 17"felgen angleichen?was kostet sowas?
danke
mfg

Benutzeravatar
el_lobo
Advanced Member
Beiträge: 543
Registriert: 11.01.2013 08:52
Wohnort: Berlin, Hauptstadt des Verbrechens!
Kontaktdaten:

Re: tachoangleichung

Beitrag von el_lobo » 06.03.2018 22:57

Ich hab mich vor ca. 10 Jahren selbst mal mit dem Thema befasst, als ich 'ne 650er auf Sumo umgebaut habe.
Damals schon gab es keine Lösung die man einfach kaufen konnte ... ausser für Orange Sumos, für den Preis eines neuen Vorderrades! :rolleyes:
Irgendwelche Freaks haben kleine Getriebe gebastelt die die unterschiedlichen Umdrehungen ausgeglichen haben ...
Die meisten haben digitale Tachos, bei denen man den Abrollumfang einstellen kann, eingebaut.
Meine Sumo hat auch ein Digitaltacho bekommen.
Mechanisch angetriebene Tachos sind eh nicht mehr zeitgemäß!

BTW Mehrfachpostings mit der gleichen Frage werden normalerweise mit nichtbeachtung oder sinnlosen Antworten bestraft! ;)
'ne Nutte kauft 'ner Nonne 'nen Duden

Benutzeravatar
Dieter M.
Advanced Member
Beiträge: 2072
Registriert: 11.07.2012 20:38
Wohnort: Wichsquaddelbrunn
Kontaktdaten:

Re: tachoangleichung

Beitrag von Dieter M. » 07.03.2018 03:09

@ bus-driver.x

Theroetisch machen das gute Tacho-Instandsetzer, die rechnen dann aber meist nach Stundenlohn ab.

Ein paar Ortschaften weiter hab ich so nen Typen der diese Arbeiten schon seit zig Jahrzehnten macht, Tacho-Instandsetzung und Umbauten. Mit dem Hab ich mal geplaudert und er meinte das dazu viele Teile des mechanischen Tachos NEU von Hand angefertigt werden müssen - da ist man dann schnell im fünfstelligen Bereich.

Ob sich das lohnt muß wohl jeder selbst entscheiden.

chrissy9991
Advanced Member
Beiträge: 92
Registriert: 28.01.2016 18:26
Kontaktdaten:

Re: tachoangleichung

Beitrag von chrissy9991 » 07.03.2018 18:13

Also ich hab mit dem Koso db-01r gute Erfahrungen gemacht, ist nicht allzu teuer, und hat schon eine öldrucklampe drin. Nur die drehzahlanzeige ist nicht so doll... Aber die braucht man ja i.d.r. nicht ;)

Benutzeravatar
TheBlackOne
Admin
Beiträge: 875
Registriert: 26.03.2012 23:45
Wohnort: Stockholm
Kontaktdaten:

Re: tachoangleichung

Beitrag von TheBlackOne » 07.03.2018 19:05

el_lobo hat geschrieben:
06.03.2018 22:57
BTW Mehrfachpostings mit der gleichen Frage werden normalerweise mit nichtbeachtung oder sinnlosen Antworten bestraft! ;)
Kommentarlos gelöscht :-)

derMarkus
Advanced Member
Beiträge: 726
Registriert: 30.11.2004 16:00
Kontaktdaten:

Re: tachoangleichung

Beitrag von derMarkus » 07.03.2018 21:59

5 Stelliger Bereich?!?!?!?! Wohl eher mit 2 Zahlen hinterm Komma und 3 Zahlen davor.
Wenn man unbedingt den alten Tacho haben will, dann nimmt man die alte Tachowelle, zerschneidet diese und baut dazwischen eine entsprechende Untersetzung bei kleinerem Radumfang hinein. Geht relativ einfach. Es gab aber auch mal andere Univerasalgeber fürs Rad vorne. Also die Antrriebsritzel soweit ich mich entsinnen kann.

Benutzeravatar
TheBlackOne
Admin
Beiträge: 875
Registriert: 26.03.2012 23:45
Wohnort: Stockholm
Kontaktdaten:

Re: tachoangleichung

Beitrag von TheBlackOne » 08.03.2018 10:11

derMarkus hat geschrieben:
07.03.2018 21:59
5 Stelliger Bereich?!?!?!?! Wohl eher mit 2 Zahlen hinterm Komma und 3 Zahlen davor.
Wenn man unbedingt den alten Tacho haben will, dann nimmt man die alte Tachowelle, zerschneidet diese und baut dazwischen eine entsprechende Untersetzung bei kleinerem Radumfang hinein. Geht relativ einfach. Es gab aber auch mal andere Univerasalgeber fürs Rad vorne. Also die Antrriebsritzel soweit ich mich entsinnen kann.
Das mag zwar alles sein, ändert aber nichts daran, dass ein Umbau des Tachos (und darum ging es bei dem Betrag) teuer ist, speziell, wenn Teile angefertigt werden muessen.

Benutzeravatar
Dieter M.
Advanced Member
Beiträge: 2072
Registriert: 11.07.2012 20:38
Wohnort: Wichsquaddelbrunn
Kontaktdaten:

Re: tachoangleichung

Beitrag von Dieter M. » 08.03.2018 13:15

5 Stelliger Bereich?!?!?!?! Wohl eher mit 2 Zahlen hinterm Komma und 3 Zahlen davor.
ich schrieb von professionellen Umbauten mit Gutachten und Eichbericht - eben von der Arbeit einer Fachfirma, nicht von irgendeinen Hinterhof-Hobbymurxer. :rolleyes:

Erkundige dich mal was ein Feinmechanikermeister für einen Stundenlohn hat...und wie lange es dauern kann ein paar kleine Zahnräder und Wellen zu drehen / fräsen.

und baut dazwischen eine entsprechende Untersetzung
Woher willste die nehmen, oder die Teile dafür? Mit Zahnrädern aus der Lego-Kiste wird das nichts werden.

Das einfachste wird noch sein alles komplett zu übernehmen und irgendwie anzupassen - sprich Vorderrrad, den passenden Tachoantrieb, die passende Welle und den passenden Tacho / das passende Cockpit.

Bei dieser Variante dürfte es nur unten an der Gabel Anpassungsprobleme geben....

derMarkus
Advanced Member
Beiträge: 726
Registriert: 30.11.2004 16:00
Kontaktdaten:

Re: tachoangleichung

Beitrag von derMarkus » 08.03.2018 22:15

Ich meinte auch kein Hinterhof Gemurkse. Ein Gutachten und Eichbericht wird nicht unbedingt benötigt, früher ging es zumindest auch ohne. Es gibt einige Lösungen wie man so etwas lösen kann. Sicherlich gibt es da auch einige highend overengineered Lösungen, so wie überall anders auch und die Leute die nur an die eine einzige super Lösung glauben und oder diese verkaufen wollen.

Benutzeravatar
Dieter M.
Advanced Member
Beiträge: 2072
Registriert: 11.07.2012 20:38
Wohnort: Wichsquaddelbrunn
Kontaktdaten:

Re: tachoangleichung

Beitrag von Dieter M. » 09.03.2018 06:58

Es gibt einige Lösungen wie man so etwas lösen kann
Das streite ich gar nicht ab. Ich kann allerdings nur aus meinen persönlichen Bereich fundiert berichten. Die Prüfstellen hier in meiner Region sind um einiges "schärfer" geworden. Wenn man die also zwecks Eintragung oder HU ohne " Vitamin B" anfährt sehen sie ganz genau nach was da gemacht wurde.

Soviel ich weiß schreibt der Gesetzgeber eine gewisse Genauigkeit des Tachos vor. Ich hatte bei der HU meiner Trial große Schwierigkeiten den Digital-Tacho akzeptiert zu bekommen,weil der Prüfer keinen Nachweis sehen konnte das der Digi-Tacho innerhalb der geltenden Toleranzgrenzen auf das Vorderrad eingestellt war.

Letzt-endlich bleibt es natürlich jeden frei gestellt war er an seinem Moped wie ändert.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste